Zu Fuß in Fulda? Pech!

Baustelle blockiert Fußweg an der Stelle, an der auf der Wörthstraße direkt am Kreisverkehr an der Magdeburger Straße über die Fußgängerfurt gequert werden soll.

Um auf die Querung via Furth zu warten, müssen Fußgängerinnen und Fußgänger hier schon auf der Straße stehen.

Baustellen blockieren Fußwege oft komplett

Für den Autoverkehr ist in Fulda Platz. Vierspurige Straßen zerschneiden Wohngebiete, die historische Innenstadt ist fast komplett mit Benzinern zu befahren, und auf einigen Radwegen und Schutzstreifen kann sogar ohne jede Störung regelwidrig geparkt und gehalten werden. Wer dagegen auch einmal das schützende Auto verlässt und das Pech hat, zu Fuß an einer Baustelle vorbeizukommen, muss allzu oft gewärtigen, die Straße wechseln oder an gefährlichen Stellen auf der Straße oder gar auf Radstreifen laufen zu müssen.

Eine Baustellenabsperrung an der Ecke Wörthstraße/Leipziger Straße blockiert den Fußweg an der vierspurigen Straße komplett.

Wer hier weiter die Leipziger hoch musste, hatte erst drei Ampeln zu queren.

So wurden im Februar Ecke Leipziger Straße/Wörthstraße Kabel verlegt und der Fußweg auf der Ostseite der Leipziger Straße komplett gesperrt. Für Passanten, deren Ziel auf derselben Straßenseite lag, hieß das: entweder drei Ampeln überqueren oder an einer unübersichtlichen Ecke einer besonders stark befahrenden Kreuzung auf der Straße laufen zu müssen. Einziger Lichtblick: nach ein paar Tagen war die Baustelle wieder verschwunden.

Die Fuldaer Lösung: Fußweg auf dem Schutzstreifen für Radelnde

Das lässt sich von anderen Fuldaer Baustellen leider nicht sagen. An der Dalbergstraße müssen Fußgänger schon seit längerem auf dem Schutzstreifen für Radfahrer laufen – natürlich ohne, dass Radfahrende sicher auf die Straße geleitet werden würden. Diese elegante Lösung, die sich auch wieder an einer gefährlichen Straße befindet, die sich zu Fuß nicht gerade mir nichts, dir nichts überqueren lässt, wird uns voraussichtlich noch richtig lange erhalten bleiben.

Eine Baustelle grenzt über den Fußweg inweg direkt an den Radweg an; links vom Radweg befindet sich die vierspurige Dalbergstraße.

Super Lösung: Zu Fuß auf dem Schutzstreifen für Radelnde an der Dalbergstraße!

Ähnlich sieht es mit der Baustelle am neuen Kreisverkehr an der Magdeburger Straße aus. Hier drückt immerhin ein Schild deutlich aus, dass Fußgänger die andere Straßenseite benutzen sollen, und eine Furt erleichtert einigermaßen sicheres Queren. Dumm ist nur, dass an der Stelle, von wo aus die Furt gequert werden sollte, eben die eingegitterte Baustelle befindet.

Wer zu Fuß geht, muss ja Zeit haben!

An allen erwähnten Baustellen findet sich dasselbe Muster: von denen, die zu Fuß unterwegs sind, wird ganz selbstverständlich verlangt, dass sie die Straßenseite queren und teils größere Umwege oder längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Damit der Autoverkehr auch ja nicht behindert wird, kommt in Fulda jedenfalls niemand auf die Idee, an Baustellen einen Teil der Straße für sicheren und komfortablen Fußverkehr sicher abzutrennen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fußverkehr abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s